S12.at - Das Blog der FC Red Bull Salzburg Fans

Von Willkür und Planlosigkeiten

Über den Autor

Morgen wär sie wieder. Eine dieser magischen Nächte mit internationalem Flair. Der FC Salzburg muss sich gegen Macabi Tel Aviv in der heimischen Red Bull Arena beweisen. Der Schritt in die Champions League Gruppenphase erscheint machbar. Unterstützung von den Rängen gibt’s keine. Die UEFA lässt aktuell keine Zuschauer zu. Zumindest jetzt noch nicht. Den Vereinen entgehen satte Summen, die jeder braucht, um die „Seuche“ wirtschaftlich zu überleben.

Planlos

In den UEFA-Bewerben gibt es aktuell keine Zuschauer. In der Bundesliga wurden die Vereine über den Kamm geschoren. 3.000 heißt die magische Grenze, egal wie groß das Stadion ist. FC Red Bull Salzburg Geschäftsführer Reiter zeigt sich allerdings skeptisch, dass diese 3.000er-Grenze Bestand haben wird.

3.000 Zuschauer in einem 30.000er-Stadion ist lächerlich. Adam Riese lehrte uns, dass dies 10% sind. Beim UEFA Supercup Finalspiel zwischen Bayern und Sevilla ließ die UEFA 20.000 Zuschauer zu, 15.180 waren dann letztendlich vor Ort, in einem Stadion, das über 75.000 Plätze fasst.

Ein Blick ins benachbarte Maxglan, wo ein Unterhaus-Verein seine Spiele absolviert, lässt ob der anhaltenden Willkür der Politik dann nur mehr den Kopf schütteln. Dieses Stadion fasst ein wenig mehr wie 1.500 Besucher, dieser Tage wurden behördlich 850 Zuschauer zugelassen, also nach dem berühmten Herrn Riese einiges mehr wie 50%.

Finanzielles Desaster

Gerade bei UEFA-Bewerben ist dieser Umstand eine Katastrophe. Gegenüber der APA erklärte RBS-Geschäftsführer Stephan Reiter:

Wir müssen durch die Zuschauerbeschränkungen in einer möglichen Champions-League-Gruppenphase und den Einschränkungen in der Liga mit Mindereinnahmen von 8,5 bis 9 Millionen Euro rechnen. Die Spieltage sind mit den weiteren Einnahmen zum Beispiel aus dem Verkauf bei den Kiosken, dem Merchandising oder der Hospitality ein essenzielles Umfeld.

Noch keine Signale

Es gibt zwei Signalgeber. Zum einen natürlich die UEFA, die Zuschauer zulassen muss, zum anderen die lokalen Behörden. Reiter dazu:

Bis jetzt gibt es von der UEFA keine Signale, dass Zuschauer erlaubt sein werden. Wir haben aber mittlerweile so viele Zuschauerkonzepte erarbeitet, dass für die UEFA ein passendes dabei sein wird. Im Endeffekt kommt es aber auf die lokalen Behörden an.

Lokale Behörden. Da haben wir den Salat ja schon wieder. Denn diese Behörden agieren mit wenig Fingerspitzengefühl. Denn anders kann man sich nicht erklären, dass die maximale Zuschauerkapazität nicht von der Größe des Stadions abhängt, sondern von einer willkürlich gewählten Zahl. Die ebenso willkürlich und kurzfristig wieder geändert werden kann. Corona-Ampel hin oder her.

Durch diese Umstände „gelingt“ den Behörden zumindest eines: Der Fußballfan entfernt sich automisch immer weiter von seinem Lieblingssport. Denn die Fernsehübertragung ist keine Alternative und darf auch nie eine werden.

Bitte sag es deinen
  • Freunden
  • Familienmitgliedern
  • Kollegen
weiter!

Bitte weitersagen!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on reddit
Reddit
Share on whatsapp
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion von S12.at wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. Wir behalten uns insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende oder den guten Sitten widersprechende bzw. dem Ansehen von S12.at zuwiderlaufende Beiträge zu löschen.

Weitere Beiträge

Über den Autor

Unsere Unterstützer

Ohne Unterstützung geht es nicht. Deswegen möchten wir uns umso herzlicher bei allen bedanken, die unser Fanprojekt am Leben halten!

Du möchtest unser Fanprojekt unterstützen? Mit jeder Spende ist uns sehr geholfen!